Balkon

Von diesem Balkon haben die beiden Königspaare, die ihre Residenz in diesem Palais hatten, die Bevölkerung gegrüßt (Christian VIII. und Königin Caroline Amalie bzw. Christian X. und Königin Alexandrine).

An besonderen Tagen im Königshaus, z. B. Geburtstagen, ist es Tradition, dass sich der König mit seiner Familie auf dem Balkon feiern lässt. Christian X. beispielsweise zog an seinem 70. Geburtstag am 26. September 1940 eine ungewöhnlich große Menge an, da viele Dänen unter dem Eindruck der deutschen Besatzung dem König huldigen wollten. Eine ebenso große Volksmenge kam am 75. Geburtstag des Monarchen wenige Monate nach der Befreiung zusammen.

Die Tradition wird auch heute noch in Ehren gehalten. So hält sich Königin Margrethe II. an ihrem Geburtstag am 16. April in der Regel auf Schloss Amalienborg auf. Die Königin und der Prinzgemahl residieren im Palais gegenüber, dem Palais Christians IX., und winken daher vom gegenüberliegenden Balkon dem Volk zu.

Beziehungen

Modell von Amalienborg

Schloss Amalienborg ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Die vier Palais waren ursprünglich als Domizile für Hochadelsfamilien erbaut worden und überhaupt nicht für das Königshaus vorgesehen. Dennoch sollte die Anlage ideal als Residenz für die königliche Familie funktionieren, die 1794 nach dem Brand von Schloss Christiansborg hier einzog. Dass Amalienborg einmal diesem Zweck dienen sollte, lag in erster Linie an der außerordentlich gelungenen Architektur, doch die harmonischen Proportionen und die elegante Rokoko-Ausschmückung sind nur eine Seite der Medaille. Die andere ist der äußerst praktische Umstand, dass die verschiedenen Generationen der königlichen Familie die Palais unter sich aufteilen konnten – und das ist im internationalen Vergleich wirklich einzigartig. Als Hommage an dieses fantastische Bauwerk haben wir ein großes interaktives Modell von Amalienborg erstellen lassen, das man im Gartensaal des Palais Christians VIII. erleben kann. Das 2013 eingeweihte Modell wurde aus dem Verbundwerkstoff Corian angefertigt. Die Darstellung der Palais ist äußerst detailgetreu und berücksichtigt die jeweils charakteristischen Merkmale der vier Gebäude. Das Modell steht parallel zur eigentlichen Schlossanlage. Die Reiterstatue Frederiks V. ist auf Basis eines 3D-Scannings einer kleineren Bronzeausführung der Skulptur, die sich im Palais Christians VII. befindet, besonders exakt wiedergegeben. Rund um das Modell stehen iPads, mit denen man die Schlossanlage erkunden und mehr über die Palais und ihre wechselnden königlichen Bewohner erfahren kann. Hier sind die Geschichte und die heutige Verwendung der einzelnen Palais beschrieben, reich illustriert mit ausführlichem Bildmaterial. Komplettiert wird das Modell von zahlreichen Geschichten über Amalienborg – z. B. über die große Säulenkonstruktion, die Kolonnade, die wie eine Art Brücke zwischen den Palais Christians IX. und Christians VII. errichtet wurde, oder über die Grabung des Tunnels unter der Straße Frederiksgade, die es der Königsfamilie während des Zweiten Weltkriegs ermöglichen sollte, vor der Besatzungsmacht zu fliehen. Am anderen Ende des Gartensaals wird das heutige dänische Königshaus präsentiert mit Informationen über die Aufgaben der einzelnen Mitglieder. So erhält man einen Überblick über die vielen Staatsbesuche I.M Königin Margrethe II., kann den Kalender des Königshauses anklicken und sich einen Film über dessen Alltag anschauen.