Stueetage

Das Arbeitszimmer Christians IX.

Vom letzten König aus dem Hause Glücksburg (Frederik IX.) gehen wir auf unserem Rundgang zurück zum ersten (Christian IX.), der von 1863-1906 regierte und Stammvater des Glücksburger Königsgeschlechts war. Ursprünglich befand sich das Zimmer im Palais Christians IX. auf der gegenüberliegenden Seite des Schlossplatzes, das heute von I.M. Königin Margrethe II. und S.K.H. Prinzgemahl Henrik bewohnt wird.

Die zahlreichen Nippsachen, die Drapierungen, die schweren Vorhänge und die vielen Quasten zeugen davon, dass der Raum ins viktorianische Zeitalter gehört. Teile des Meublements stammen aus dem Arbeitszimmer Christians IX. im Gelben Palais, wo die Familie bis zur Thronbesteigung wohnte. Der größte Teil der Möbel kam jedoch während der Regierungszeit von Christian IX. und Königin Louise hinzu.

Die Einrichtung ist von einem ausgesprochenen Familienmenschen geprägt, was aus den vielen Familienfotos hervorgeht, die zu den Lebzeiten Christians IX. ein neues Phänomen waren. Da ihre Herstellung noch sehr teuer war, galten die Fotografien teilweise als Statussymbole. Sie zeigen aber auch, dass sich der König mit seiner Rolle als „Europas Schwiegervater“ identifizierte.

Nächster Raum ->

Beziehungen

Wachablösung

Gönnen Sie sich das komplette royale Erlebnis – die Wachablösung der Leibgarde auf dem Schlossplatz kombiniert mit einem Museumsbesuch im Palais. Selbst bei Schneesturm und Hitzewelle hält die Königliche Leibgarde ergeben Wache an ihren Schilderhäusern auf Schloss Amalienborg und passt auf die Königsfamilie auf. Die historischen Wurzeln der Leibgarde reichen bis ins Jahr 1658 zurück und seit 1785 ist sie neben Schloss Rosenborg stationiert. Die Schilderhäuser in ihrer heutigen Form lassen sich vermutlich auf 1740 zurückdatieren, als sie vor Schloss Christiansborg benutzt wurden. Von Rosenborg aus marschieren die Garden tagtäglich von der Kaserne in Richtung Amalienborg, wo sie um 12 Uhr ihre Kameraden ablösen. Die Parade führt durch die Stadt – häufig von einem Musikkorps begleitet – und lockt große Zuschauermengen an. Das Ganze hat ja auch irgendwie etwas Märchenhaftes… Die Uniform der Leibgarde mit der Bärenfellmütze hat sich über 300 Jahre entwickelt, die charakteristischen blauen Hosen werden beispielsweise seit 1822 getragen. Parade und Wachablösung gibt es in verschiedenen Formen: Königswache, Leutnantswache und Palaiswache. Die Königswache ist die umfangreichste Form und findet statt, wenn sich I.M. Königin Margrethe II. auf Schloss Amalienborg aufhält. Bei der Palaiswache hält sich zum betreffenden Zeitpunkt kein Mitglied der Königsfamilie auf Amalienborg auf. Das Regentenpaar wohnt im Palais Christians IX., das Kronprinzenpaar im Palais Frederiks VIII., während S.K.H. Prinz Prinz Joachim und Prinzessin Marie sowie I.K.H. Prinzessin Benedikte das Palais Christians VIII., in dem sich auch das Museum befindet, zu Repräsentationszwecken benutzen. Doch nicht nur der Umfang der Wachablösung, sondern auch der Gebrauch verschiedener Flaggen zeigt an, welches Mitglied der königlichen Familie sich gerade auf Amalienborg aufhält. Man muss darauf achten, ob die Königsflagge, die Thronfolgerflagge, die Reichsverweserflagge oder die Königshausflagge über den schwarzen Dächern von Amalienborg weht. Wenn nur der Doppelstander gehisst ist, hält sich gerade niemand aus der königlichen Familie in den Palais von Amalienborg auf. Die Wachablösung ist daher eine naheliegende Ergänzung zu einem Besuch im Museum mit Einblicken in das Leben und Treiben auf Amalienborg. Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig zu kommen, da viele Besucher den Atem der Geschichte auf dem Schlossplatz von Amalienborg erleben möchten.